nAHRvigator

Seit diesem Schuljahr sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 des Gymnasiums Calvarienberg dabei, im Rahmen eines Schülerprojekts ein eigenes Unternehmen aufzubauen. In dem vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln bundesweit betreuten Programm geht es darum, sich mit einer eigenen Geschäftsidee in die regionale Wirtschaft zu integrieren. Ein Produkt muss konzipiert, vermarktet und hergestellt werden, um damit zum Ende des Schuljahres an einem Landeswettbewerb gegen die Unternehmen von Schulen aus ganz Rheinland-Pfalz anzutreten. Aber das Ziel des Wettbewerbs ist es nicht nur, ein ansprechendes Produkt zu entwickeln und damit Umsatz zu generieren. Die Zusammenarbeit mit lokalen Wirtschaftspartnern, wie auch das Sammeln eigener Erfahrungen im Wirtschaftsleben spielen ebenfalls eine große Rolle. „Für uns Schüler ist das eine aufregende Sache, die uns einen guten Einblick in uns vorher unbekannte Wirtschaftsprozesse ermöglicht“, bestätigt Justus Lutterbey, Marketing-Leiter des Unternehmens.
Die Gründung einer eigenen Firma stellt nicht nur für die Schüler eine neue Erfahrung dar. Auch „Erwachsene, wie ich, betreten dabei in besondere Weise Neuland“, sagt Lehrer Dr. Torben Stretz, der das Unternehmen als Schulpate betreut.
Natürlich wolle man nicht irgendetwas produzieren. „Ein guter Einfall ist wichtig. So haben wir überlegt, was dem Ahrtal noch fehlt“, berichtet Lasse Lagerpusch, der die Idee von Beginn an mitentwickelt hat. „Die zweitmeisten Übernachtungen im Land, das ist schon eine Hausnummer“, ergänzt Lutterbey. Für den Tourismus, aber auch für die Einwohner und ganz nach dem Vorbild der Digitalisierung hat das Unternehmen begonnen, eine Informationsapp über die Region Bad Neuenahr-Ahrweiler zu produzieren. Die ersten Schritte der Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft sind gemacht. „Besonders spannend waren für uns die Erfahrungen, die die Sparkasse mit einer ähnlichen Idee in der Vergangenheit gemacht hat“, erzählt Lagerpusch, der von den Mitgliedern zum Vorsitzenden gewählt wurde. Guido Mombauer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Ahrweiler, konnte als erster Wirtschaftspate des Unternehmens gewonnen werden.
Mit dem nAHRvigator – so der Name der App – soll sich unsere Heimat auch digital besser präsentieren können – und der Besucher seine Ziele noch schneller erreichen können.

Nachrichten

Neues vom nAHRvigator

07.04.18

Bell’s Restaurant wird erster Kunde der Schülerfirma vom Calvarienberg[mehr]

nAHRvigator macht große Fortschritte

06.02.18

Schülerfirma des Gymnasiums Calvarienberg lud ein zur Jahreshauptversammlung[mehr]

nAHRvigator – ein neues Unternehmen stellt sich vor

29.11.17

Seit diesem Schuljahr sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 des Gymnasiums Calvarienberg dabei, im Rahmen eines Schülerprojekts ein eigenes Unternehmen aufzubauen. In dem vom Institut der deutschen...[mehr]