Nachrichten

Frau Wroblewski feiert 40jähriges Dienstjubiläum

26.01.2016
Von: Dr. Annette Gies

Man kann sich den Calvarienberg gar nicht ohne sie vorstellen: immer gut gelaunt, stets zur Hilfe bereit und allen Pflichten gewissenhaft nachkommend ist Renate Wroblewski seit vier Jahrzehnten als Bibliothekskraft am Gymnasium tätig. „Ich kann nur Gutes über Sie berichten: immer freundlich, bei Schülern, Eltern und Lehrern beliebt“, so die Generaloberin der Ursulinen, Sr. Maria Monheim. „Wir danken Ihnen für 40 Jahre treuen Dienst und Einsatzbereitschaft.“ Mit zu den Gratulanten gehörte auch Schulleiter Ulrich Schülting, der für Renate Wroblewski, die viele Ehemalige noch unter dem Namen Frau Unger kennen, die dritte Schulleitung ist, mit der sie zusammenarbeiten durfte und darf. „Es macht mir immer noch große Freude, hier zu arbeiten“, so die Frau, die jeder Zeit ein gutes Wort für jedermann hat. „Die Kinder, die Eltern, die Kollegen und die Schwestern liegen mir am Herzen. Ich komme jeden Tag sehr gerne zum Calvarienberg!“ Und das spürt man, egal, ob man als Schüler in die Bibliothek kommt, um neue Kreide zu holen oder schnell noch eine Kopie zu machen. Oder ob man als Lehrer dringend ein Buch, DVD oder Material braucht oder einfach nur einen guten Rat. Freundlich begrüßt werden auch die Eltern am Telefon oder persönlich, die in die Schule kommen, um Termine wahrzunehmen oder kranke Schüler einzusammeln. Als zuverlässiger Partner kümmert sich Renate Wroblewski auch um organisatorische Dinge und unterstützt Schulleitung, Kollegium und Sekretariat, wo sie kann.
Angefangen hat alles am 03. Januar 1976 an der Pforte des Altbaus des heutigen Schulkomplexes, wo damals Frau Unger ihren Dienst begann. Später siedelte sie über in die Bibliothek, zu dieser Zeit untergebracht im heutigen Klassenarbeitsraum, zur Unterstützung der Arbeit von Sr. Michaela. Renate Wroblewski erlebte auch mit, wie der Neubau entstand und fand dann nach 1979 ihren heutigen Einsatzbereich, die Bibliothek des Gymnasiums. Im Namen des gesamten Kollegiums bedankte sich auch Studienrätin Claudia Reinartz für die geleistete Arbeit mit einem Präsentkorb.