Nachrichten

Schülerfirma des Gymnasiums Calvarienberg lud ein zur Jahreshauptversammlung

nAHRvigator macht große Fortschritte

06.02.2018
Von: Justus Lutterbey (MSS12)

Eine Informationsapp für die Region um Ahrweiler, die einen schnell und einfach über die gesamte Vielfalt unserer schönen Region informiert, was wünscht man sich mehr als Tourist, aber auch als Einwohner unserer Kulturstadt? Hier setzen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Calvarienberg an und entwickeln den nAHRvigator für Ahrweiler und Umgebung. Die Entwicklung einer solch komplexen App braucht natürlich Zeit, aber erste Fortschritte sind schon klar erkennbar. Ein Feedback einiger lokaler Firmen vor allem aus der Tourismusbranche wurde bereits eingeholt, um die App an ihre Bedürfnisse anzupassen.
Am 30. Januar 2018 fand die überaus wichtige Veranstaltung dieses Geschäftsjahres statt: nAHRvigator lud seine Aktionäre im Rahmen der Jahreshauptversammlung in die Kreissparkasse Ahrweiler ein. Die Kreissparkasse stellte nicht nur ihre Räumlichkeiten zur Verfügung, sie fungiert auch als Wirtschaftspate und berät in diesem Rahmen das junge Unternehmen und ist so ein wichtiger Partner.
Die Vorstandsmitglieder Lasse Lagerpusch und Vinzenz Schneider berichteten im gut gefüllten Saal von den bereits erzielten Erfolgen und gewährten einen Ausblick auf die kommenden Monate: Der Aufbau der App steht. Zunächst sind kulinarische Angebote in Ahrweiler, die mit einer GPS-gesteuerten Karte ansteuerbar und von den Eigentümern mit individuellen Angeboten interessanter gemacht werden können, das Hauptziel. Aber auch aktuelle Events sowie Nützliches wie Bankautomaten, Bahnhöfe oder Parkplätze sollen eingepflegt werden. Die App gewährt so einen besseren Überblick über das vielfältige Angebot Ahrweilers.
Die Aktionäre waren sehr zufrieden mit dem Geschäftskonzept und segneten es einstimmig ab. Abschließend stand die Wahl der Rechnungsrevisoren an. Hierbei handelt es sich um zwei Aktionäre, die am Ende des Geschäftsjahres die Bilanz des Unternehmens prüfen. Auch hier fiel eine schnelle Entscheidung, wodurch der offizielle Teil mit großer Zufriedenheit der Beteiligten beendet werden konnte.
nAHRvigator kann nun zuversichtlich in den Rest des Geschäftsjahres starten, dessen wichtigster Punkt das Erscheinen der nAHRvigator-App ist. „Wir sind zuversichtlich, dass in einigen Wochen die App auf den Markt kommen wird, doch die Arbeit wird damit nicht enden. Wir streben eine ständige Erweiterung an, um das komplette Angebot dieser Region abzudecken“, so Schneider.