Nachrichten

Regelmäßig finden Jahrgangsgottesdienste in der Krypta statt

"Rückenwind", ein Angebot für Abiturienten und interessierte Oberstufenschüler

Ausbau des religiösen Angebotes am Gymnasium Calvarienberg

25.11.2018
Von: Renate Köllges

Im Rahmen seiner christlichen Ausrichtung setzt das Gymnasium Calvarienberg zu seinem bewährten religiösen Angebot neue Impulse hinzu.
Viele Anregungen brachte die kommissarische Schulleiterin Frau Dr. Gies von der diesjährigen Tagung der Vereinigung katholischer Schulen in Ordenstradition (ODIV) mit, die Anfang November in Würzburg stattgefunden hat. Die Gastredner reflektierten das Thema „Europa und Demokratie – Herausforderung für katholische Schulen?!“ und plädierten für eine Öffnung der Schule als Ort katholischen Lebens für Pluralität und Vielfalt. Um als christliche Schule der pluralistischen Vielfalt zu begegnen, brauche es „katholische Weite“, den Dialog als Mittel der Konfliktlösung, Wertevermittlung als Referenzrahmen zur Entdeckung der eigenen Berufung und Kontemplation. Zugleich diente die ODIV dem Austausch zwischen den Schulen. Zum ersten Mal trafen sich hier alle neuen Stiftungsvorstände, die von der Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler e.V. an ihren ehemaligen Schulen eingesetzt wurden: Stiftungsvorstände an der Blandine Merten Realschule Trier sind Thorsten Schaller und Marc Klee, als Stiftungsvorstand am St. Ursula Gymnasium Aachen war Patrick Biemans vertreten, für die Marienschule Krefeld Ralf Juntermanns und für die Realschule und das Gymnasium Calvarienberg Gerald Charlier und Dr. Annette Gies. Gemeinsames Ziel ist es, den Zusammenhalt zwischen den fünf Schwesterschulen zu stärken und dies in verbindenden Aktionen, auch und gerade mit den Schülerschaften, zum Ausdruck zu bringen.
Schwester Roswitha Maria, Religionslehrerin am Gymnasium, hat zusammen mit Pastoralreferentin Kordula Wilbert in diesem Jahr erstmals ein besonderes religiöses Angebot für Abiturienten entwickelt. Mit der Aktion „Rückenwind“, gefördert von anderezeiten e.v., dem Lions Club Bad Neuenahr, der Familienbildungsstätte Bad Neuenahr und dem Dekanat Ahr-Eifel, werden die Oberstufenschüler auf dem Weg zu den Prüfungen begleitet. Ein Lernwochenende hat bereits stattgefunden. Ende Oktober war eine Gruppe auf dem Arenberg bei Koblenz zu Gast, um dort in entspannter Atmosphäre ungestört für das Abitur lernen zu können. Zwei Workshops folgen im November und Dezember, der eine widmet sich dem Umgang mit Stress und Prüfungsangst, er wird geleitet von der Diplomsportlehrerin und Psychologin Regina Seegers, im anderen mit dem Stimmbildner und Sänger Burkhard Bader geht es um sicheres Auftreten bei der mündlichen Prüfung.
Frau Köllges als Leiterin der Arbeitsgruppe Schulprofil steht schon seit mehreren Jahren in regem Austausch mit anderen ehemaligen Ursulinenschulen in Deutschland, die sich auf Initiative von Schwester Brigitte Werr von der Föderation deutschsprachiger Ursulinen zu einem Netzwerk von Schulen in ursulinischer Tradition zusammengeschlossen haben. Ziel dieses Schulnetzes ist es, das Anliegen der Ursulinen nicht aus den Augen zu verlieren und zentrale Gedanken der Pädagogik der Ordensgründerin Angela Merici in den Schulen heute umzusetzen.
Eben erst hat sie an dem Schulnetz-Seminar „Angela Merici kommt in die Schule“ in Düsseldorf teilgenommen. Hier wurden unter anderem in einzelnen Workshops Materialien zusammengestellt und konkrete Unterrichtsvorschläge erarbeitet, um diese beeindruckende Frauengestalt der Renaissancezeit heutigen Schülern nahe zu bringen.
Wie wichtig und bereichernd der Austausch mit Kollegen anderer Schulen in ursulinischer Tradition ist, konnten auch zu Beginn des Schuljahrs Frau Ahrens und Frau Unstedde erfahren, die am ursulinischen Junglehrertreffen in Werl teilnahmen.
Seit dem 1. August 2017 ist das private Gymnasium der Ursulinen in Trägerschaft der Schulstiftung Calvarienberg Ahrweiler. Als katholisches Gymnasium in ursulinischer Tradition und als Europaschule ist das christliche Menschenbild und die Wertschätzung jedes Einzelnen fest im Leitbild der Schule verankert.