Nachrichten

Vorweihnachtliches Konzert auf dem Calvarienberg

17.12.2018
Von: Renate Köllges

„Die größten Wunder gehen in der größten Stille vor sich“, mit diesen Worten des Dichters Wilhelm Raabe begrüßte Frau Dr. Gies die zahlreichen  Gäste, die sich am Mittwochabend (12. 12. 2018) in der vorweihnachtlich geschmückten ehemaligen Klosterkirche eingefunden hatten. Sie lud ein dazu, innerlich still zu werden und zur Ruhe zu kommen, loszulassen vom Alltag und sich dem Wunder der Weihnacht zu öffnen, „das uns heute über den Klang der Musik und die Worte der Texte erreichen möchte“.
Den Auftakt des Konzerts bildete die Blockflötengruppe unter der Leitung von Frau Habers, die die Gäste mit klassischen Weihnachtsliedern wie „Alle Jahre wieder“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ in den Abend einstimmte. Darauf trat zum ersten Mal der Kinderchor auf. Geleitet von Herrn Steines sangen Schülerinnen der Orientierungsstufe „Schau auf die Welt“, ein frohes Lob auf die Schöpfung, das sich auch in den strahlenden Gesichtern der Kinder widerspiegelte. Das von Herrn Löbens geleitete Vokalensemble, ein Quintett von Eltern, Kollegen und Schülern, erfüllte von der Empore herab mit seinem wunderschönen Gesang des Chorals „Wie soll ich dich empfangen“ und von „Stille Nacht“ den Kirchenraum. Auch das zweite Vokalensemble, MultiTonics, ein Quintett bestehend aus Eltern ehemaliger und aktueller Schüler und Kollegen, das auch von Herrn Löbens geleitet wird, begeisterte die Konzertgäste mit seiner gesanglichen Qualität bei „And so it goes“, „Wie kann es sein“ und „An Irish Blessing“. Das große Schulorchester, das von Frau Habers geleitet wird und in dem Schülerinnen der 5. Klasse bis zur MSS 13 mitspielen, erfreute das Publikum mit dem barocken Stück „Herbst“ aus „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, dem „Abendsegen“ aus „Hänsel und Gretel“ und schließlich „Born this way“, bei dem alle zum Mitklatschen angeregt wurden. Das von Herrn Löbens geleitete Bläserensemble spielte schließlich in gewohnt hoher Qualität traditionelle Weihnachtslieder wie „In dulci jubilo“ und „Es ist ein Ros‘ entsprungen“. Eingebettet in die Musik waren besinnliche und humorvolle Texte und Gedichte zu Advent und Weihnachten, die, ausgesucht und zusammengestellt von Julia Marx, von Schülerinnen und Schülern vorgetragen wurden. Rayan Pagé aus der Klasse 6c, der diesjährige Schulsieger des Vorlesewettbewerbs, trug mit Ausdruck und Charme den Text „Die anderen Monate“ vor, in dem alle anderen Monate sich zunächst beklagen, nicht so beachtet und geschätzt zu werden wie der Advent, um sich schließlich selbst mit ihm zu freuen.
Als zum Abschluss des Konzerts Bläserensemble und Chor „Tochter Zion“ anstimmten und die Gemeinde in den Refrain einstimmte, hatte man wirklich das Gefühl, sich dem Wunder der Weihnacht ein Stück weit geöffnet zu haben. Ein sehr schöner, stimmungsvoller und wohltuender Konzertabend in der Klosterkirche Calvarienberg.