Nachrichten

Sunita auf dem Calvarienberg

26.05.2019
Von: Susanne Alertz

Seit März 2019 hat unser Gymnasium wieder eine neue Freiwilligendienstleistende aus Pakistan. Es ist Sunita Hameed (25) aus Sadhoke und sie fand den Weg nach Deutschland über SoFiA, Trier. Sie ist insgesamt schon die vierte junge Frau, die das Abenteuer Deutschland auf sich nimmt und vom Calvarienberg betreut wird.
Sunita hilft begeistert, wo sie nur kann. Sei es beim Aufräumen und Neugestalten in der Bibliothek oder beim Digitalisieren des literarischen Inventars, sei es im Tagesinternat bei der Aufgabenbetreuung und Essensausgabe oder sei es im Unterricht beim Basteln oder beim Vorstellen ihres Heimatlandes Pakistan. Denn, das haben auch schon die Fünftklässler gemerkt: Pakistan kennt nicht jeder. Manch einer versetzt das Land aus Asien nach Südafrika oder Südamerika.
Dank des seit 2007 existierenden sozialen Schulprojekts "Brücken bauen - Welten verbinden" und der Pakistan-AG des Gymnasiums wissen aber die älteren Schüler/innen auf dem Calvarienberg genau, dass Pakistan zwischen Indien, Afghanistan, Iran und China liegt.
Wenn Sunita in die Klassen kommt, werden ihr viele Fragen gestellt, die zeigen, dass die jungen Leute schon ein gutes Hintergrundwissen haben. Sie wissen auch, dass es schwierig ist, als christliche Frau in einem muslimischen Land zu leben. Viele Kinder in Pakistan können nicht zur Schule gehen, weil ihnen das Geld für das Schulgeld, die Schuluniform mit Büchern, Heften und Stiften fehlt. Bildung ist jedoch der einzige Ausweg aus der Armut, von der besonders Christen betroffen sind. So hilft das Schulprojekt von Deutschland aus, den Teufelskreis von Armut, mangelnder Bildung und wieder Armut zu durchbrechen, indem die Schüler/innen Geld sammeln und spenden für das Schulgeld von 50 christlichen Kindern und Jugendlichen in Pakistan. Sie sollen einmal die Chance haben, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
Noch finden die Unterhaltungen mit Sunita hauptsächlich auf Englisch statt, aber sie lernt fleißig Deutsch mit Frau Scheiffgen und der nigerianischen Schwester Agnes Marie vom Klarissenorden. Im Kloster der Klarissen hat Sunita eine kleine Wohnung zur Verfügung gestellt bekommen und fühlt sich dort gut aufgehoben.
Auch in der Mädchen-Klasse 5a macht sie im Deutschunterricht mit. In der 5c unterrichtet sie im Team mit der Englisch-Lehrerin Frau Döll. Auf der Blandinen-Wallfahrt der 5. Klassen nach Trier darf Sunita nicht fehlen. Um ihr zu zeigen, dass sie dazugehört, haben die Mädchen ihr schon einen Spitznamen gegeben: Sunni.
So kann man sehen: Sunita ist voll in Deutschland angekommen.