Nachrichten

(Oben:) Zwei ehemalige Schülerinnen freuen sich, ihre Abiturarbeiten aus dem Jahr 1980 einzusehen.

„Create YOUrope“ - Orientierungsstufenfest auf dem Calvarienberg

16.06.2019
Von: Renate Köllges

Nachdem sich die letzten grauen Regenwolken verzogen hatten, konnten wir am Samstag, dem 15. Juni 2019, ein fröhliches, sonniges Fest auf dem Schulhof des Gymnasiums feiern.
Eröffnet wurde das Fest mit dem traditionellen Einmarsch der sechs Orientierungsstufenklassen, die sich so den zahlreich gekommenen Gästen, den Eltern, Großeltern, Freunden, Ehemaligen und Kollegen vorstellten. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Schulleiterin Frau Dr. Gies begann das Programm mit einer beeindruckenden Zaubervorstellung der Klasse 6b, die souverän auch das Publikum mit einbezog und anschließend den Kindern die Tricks erklärte.
Anschließend wurden zwei Projekte des Europatages „Create YOUrope“, den das Gymnasium als Europaschule am 9. Mai mit der gesamten Schulgemeinschaft durchgeführt hatte, vorgestellt: Unter der Leitung von Herrn Löbens trugen die Kinder ihre selbst neugeschriebene Europatag-Hymne vor, den Refrain „Wir sind jetzt Europaschule, stehen für Ideale ein, Freundschaft, Friede, Glück und Freude sollen unser Leitbild sein“ sollten und konnten alle mitsingen! Alexandra Weber, die Mutter eines Sechstklässlers, hatte in ihrem Projekt in erstaunlich kurzer Zeit mit den Kindern einen EU-Cheerleading Tanz einstudiert, den die Schüler perfekt und mit viel Freude den Gästen vorführten.
Im Schulgebäude konnte man verschiedene Ausstellungen besichtigen, z. B. über die Klassenfahrt der 6. Klassen nach Cuxhaven, draußen gab es bei Kaffee und von den Eltern gebackenen Kuchen Gelegenheit, gemütlich zusammenzusitzen, während die Kinder sich mit dem Spieleangebot des Spielmobils, das von der OKUJA ausgeliehen worden war, glücklich beschäftigt waren. Die Abiturjahrgänge 1969 und 1994 trafen sich und freuten sich, sich und ihre alte Schule wiederzusehen.
Zum Abschluss des Festes gab es die Premiere von „Hänsel und Gretel“, einer Gemeinschaftsproduktion der Theater-AG, geleitet von Frau Meerten, Thomas Muschinski, Student und ehemaliger Schüler vom Calvarienberg, und Frau Scheiffgen, und dem Schulorchester unter der Leitung von Frau Habers. In der voll besetzten Schulaula wurden die Gäste in die Märchenwelt der Brüder Grimm versetzt und durch das einfühlsame Spiel des Schulorchesters, das wunderschön gestaltete Bühnenbild und die grandiose Schauspielleistung der jungen Darsteller verzaubert. Alle, bis auf Regisseur und Darsteller Thomas Muschinski, besuchen die Klassen 5 bis 7 des Gymnasiums. Die bekannte Märchenhandlung war in dieser modernen Inszenierung insofern verändert worden, dass Mutter und Hexe (beide dargestellt von Finnja Hertrampf, Klasse 6b) letztendlich zwei Seiten derselben Person sind und der Vater, der unter seiner ambitionierten Frau leidet, im Wettermann seinen Gefühlen Raum gibt (beide Figuren gespielt von Thomas Muschinski). So wurde hier die tiefenpsychologische Bedeutung der Märchen herausgestellt, die Bruno Bettelheim in seinem Werk „Kinder brauchen Märchen“ betont, seiner Meinung nach haben Märchen heilende und auf das Leben vorbereitende Wirkung. Am Ende werden Hänsel und Gretel (Samuel Hörsch und Nieke Richter, beide Klasse 7b) und die weiße Katze (Gesa Bartling, Klasse 7a) aus den Fängen der bösen Hexe befreit, alles endet gut.
Frau Dr. Gies dankte allen Beteiligten für ihren großen Einsatz und gratulierte zur gelungenen Premiere mit einem Zitat aus dem Märchen der Brüder Grimm, das ebenso auf den heutigen Abend zu beziehen sei: „Da hatten alle Sorgen ein Ende, und sie lebten in Freude zusammen.“
Allen Eltern, Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben, sei herzlich gedankt und ein besonderer Dank geht an Orientierungsstufenleiterin Frau Kirchlinne, in deren Hand die umfangreiche Vorbereitung und Organisation dieses Festes lag.