Leitbild des Gymnasiums Calvarienberg

Privates Gymnasium der Ursulinen Calvarienberg-Ahrweiler


Seid untereinander durch das Band der Liebe verbunden, indem ihr einander schätzt, euch beisteht und einander ertragt in Jesus Christus.
(Hl. Angela, Ricordi, letztes Gedenkwort)


Präambel:
Wir orientieren uns als Christen am Evangelium. Die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und die Eltern des Gymnasiums Calvarienberg wollen mit diesem Leitbild einen Beitrag dazu leisten, dass es uns gelingt, im schulischen Alltag aufeinander zuzugehen, uns gegenseitig zu stützen und einander anzunehmen.

Tradition:
Wir verstehen uns als eine Schule in der langen Tradition des von der hl. Angela im Jahre 1535 gegründeten Ordens der Ursulinen, der sich insbesondere der Mädchenerziehung verpflichtet hat. Diese Tradition wird seit der Eröffnung der Schule im Jahre 1838 auf dem Calvarienberg fortgeführt. Die landschaftlich reizvolle Lage und die feste regionale Verwurzelung haben die Schule zu einer Institution in Ahrweiler und darüber hinaus werden lassen.

Selbstverständnis:
Wir sind eine katholische, staatlich anerkannte Privatschule, geprägt von Weltoffenheit und Tradition. Die Schule wird seit 1997 koedukativ geführt, gleichwohl bleibt uns die Mädchenerziehung ein besonderes Anliegen. Wir sind offen für das Anliegen der christlichen Ökumene. Unser Fundament ist das christliche Menschen- und Weltbild, das dazu anleitet, in der Welt die Schöpfung Gottes zu sehen und Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen. Wir sehen die Wahrung des Friedens und der Menschenrechte in der Gemeinschaft Europas gesichert. Dabei sind wir offen auch für die Bedürfnisse anderer Regionen der Welt.

Bildungs- und Erziehungsziele:
Wir betrachten als unsere Bildungs- und Erziehungsziele die Vermittlung einer fundierten Allgemeinbildung auf anspruchsvollem Niveau und die Erziehung zu Selbständigkeit und Kritikfähigkeit. Ebenso wichtig sind uns Verantwortungsbewusstsein und soziales Engagement vor dem Hintergrund einer christlichen Werteorientierung. Wir wollen die Bereitschaft zu einem friedlichen und toleranten Miteinander wecken. Deshalb legen wir Wert darauf, das Wissen um die Bedeutung eines freiheitlichen und demokratischen Europas bei unseren Schülerinnen und Schülern zu wecken und zu fördern.

Schülerinnen und Schüler:
Wir fördern die Lernbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler, deren Individualität wir mit Achtung begegnen. Wir unterstützen die Entwicklung ihrer jeweiligen Fähigkeiten und Interessen und möchten sie gleichzeitig auf ein Leben in der Gemeinschaft und gegenseitiger Verantwortung vorbereiten. Außerdem versuchen wir gesellschaftliche Veränderungen im Unterricht und in außerunterrichtlichen Aktivitäten aufzugreifen und diese als Herausforderung anzunehmen. Wir legen Wert auf eine offene, vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Lehrern und Schülern.
 
Lehrerinnen und Lehrer:
Wir erwarten von unseren Lehrerinnen und Lehrern eine hohe fachwissenschaftliche und fachdidaktische Kompetenz und eine gemeinsame Verankerung im christlichen Wertekonsens. Unser Kollegium sieht als seine Aufgabe sowohl die Vermittlung von Bildung und Wissen als auch die Förderung von Werten. Es erstrebt durch einen differenzierten Unterricht ein ausgewogenes Maß von Fördern und Fordern, um so den unterschiedlichen Begabungen der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden. Die Lehrerinnen und Lehrer stehen den Schülerinnen und Schülern bei der Bewältigung ihrer Aufgaben und Probleme unterstützend zur Seite. Sie akzeptieren ihre Vorbildfunktion bei ihrem schulischen und außerschulischen Engagement.


Eltern:
Wir bemühen uns um eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule, getragen von dem Bewusstsein, dass die Entscheidung für diese Schule die weltanschauliche Gebundenheit der Kinder an den christlichen Glauben fördern und unterstützen soll. Wir verstehen Elternhaus und Schule als eine Erziehungsgemeinschaft, die geprägt ist von gegenseitigem Respekt und Partnerschaft. Das Engagement der Eltern für die Schule unterstützt auch die Wahrnehmung sozialer Verantwortung.

Ehemalige:
Wir begrüßen die hohe Identifikation unserer Ehemaligen mit dem Calvarienberg. Sie zeigt an, dass die gemeinsame Werteorientierung über die Schulzeit hinaus trägt. Diese Verbundenheit bestärkt uns in unserer Arbeit.

Schluss:
Wir verstehen dieses Leitbild als eine Einladung zur permanenten Reflexion. Wir wünschen uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten, geprägt von gegenseitigem Wohlwollen, Offenheit und Engagement für unsere Schule.